Schulobst NRW
UNTERRICHT UND LERNKULTUR


Wir vermitteln fundierte fachliche Grundlagen in allen Fächern

Der Unterricht basiert auf den Richtlinien des Landes Nordrhein-Westfalen. Er orientiert sich an den Problemen, Alltagserfahrungen und der natürlichen Neugier der Kinder.
Sehr wichtig ist uns die Ausbildung der Kinder in basalen Fähigkeiten und in der Schaffung wichtiger Grundlagenkenntnisse in den Unterrichtsfächern.

Die Leistungsfreude und die Leistungsbereitschaft der Kinder wollen wir wecken und erhalten.
Damit möchten wir die Kinder gut auf die weiterführenden Schulen vorbereiten.
Um die Leistungen in den Unterrichtsfächern vergleichbarer und transparenter zu machen, haben wir an einem einheitlichen Konzept zur Leistungsbeurteilung gearbeitet. Diese Vereinbarungen enthalten sowohl die Vorgaben des Lehrplans als auch schuleigene Erfahrungen und Standpunkte der Lehrer an unserer Schule.
Um einen guten Überblick über Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schüler zu bekommen, wird die Lernentwicklung jedes Kindes in einer Dokumentationsmappe festgehalten. Durch diese hat der Lehrer die Möglichkeit, Lernentwicklungen darzustellen und genaue Schwerpunkte für Fördermaßnahmen festzulegen.

Wir wollen die soziale Kompetenz und die Kooperation der Kinder fördern

Die Entwicklung der persönlichen Fähigkeiten in einem sozialen Miteinander und ein respektvoller Umgang miteinander sind uns wichtig. Deshalb haben wir gemeinsam ein Regelwerk, unsere Schulordnung, geschaffen. Die Kinder brauchen im Zusammensein klare und eindeutige Regeln, um sich zu orientieren und sich sicher fühlen zu können. Die Schüler und ihre Eltern sind dazu verpflichtet, die Regeln und Sanktionen unserer Schule zur Kenntnis zur nehmen.
Bei ungeklärten Konfliktsituationen halten wir es für wichtig, den Streit möglichst direkt zu klären, damit Aggressionen nicht in die folgenden Unterrichtsstunden getragen werden.
Wir vermitteln den Kindern kooperative Arbeitsmethoden und ermöglichen ihnen hiermit einen Austausch mit anderen Kindern in ihrem Lernprozess.




Schulintern äußern sich solche Ziele in der Einrichtung von Klassendiensten, Hofdiensten und Ausleihdiensten für die Pausenspielgeräte. Hier werden die Schüler herangeführt, für die Mitschüler und die Umwelt Verantwortung zu übernehmen. Die Kinder reflektieren ihre Arbeit selbst oder nehmen die Kritik der Mitschüler an.
Wir wollen die Selbstständigkeit stärken und die Methodenkompetenz der Kinder aufbauen.
Im Unterricht arbeiten wir regelmäßig mit Aufgaben, die Selbstkontroll-möglichkeiten bieten. Beispiele hierfür sind z.B. die Aufgaben aus den Lehr-büchern Mathematik und Deutsch oder die Aufgaben der Rechtschreib-werkstatt von N. Sommer-Stumpenhorst.
Die Vorgehensweisen der Informationsbeschaffung, des Ordnens, Verallgemeinerns und Spezifizierens, des Übertragen, Planens und Reflektierens müssen immer wieder in den Unterricht eingeflochten werden, um effektiv in das Methodenrepertoire der Kinder einzufließen.

Drucken